Kupferh%C3%BCtte%20Ansicht%20Ost%20(D%C3%A4mmerung)_edited.jpg
 

HISTORIE

Das Carlswerk in Köln-Mülheim war eine Produktionsstätte für Drähte, Seile, und Kabel aus Kupfer und Aluminium. Eröffnet wurde das Werk 1874 von Franz Carl Guilleaume.

Mitte der 1930er Jahre als reines Industrieareal erschlossen und bis in die 1980er Jahre erweitert, präsentiert sich das Carlswerk heute, ganz im Zeichen der Moderne, als ein reizvoller urbaner Gewerbecampus.


In der Vergangenheit fertigte hier „Felten & Guilleaume“ das erste Telefonkabel, welches Europa mit Amerika verband. Heute verbindet sich hier, in einer äußerst gelungenen Umsetzung, historische Industriearchitektur mit moderner Baukunst.


Die ehemals als Verwaltungsgebäude, Produktions- und Lagerhallen genutzten Baukörper des Geländes wurden umfangreich saniert und sind jetzt als Büro-, Loft-, Service-, Lager- und/oder Produktionsflächen nutzbar.